Achtsamkeitstraining stimuliert das Gehirn und bewirkt durch Neuroplastizität  dauerhafte Veränderungen im Gehirn. Das Gehirn regeneriert und strukturiert sich selbst neu. Langzeitstudien bei Achtsamkeitspraktizierenden begleitet mit parallelen MRT und EEG- Messungen bestätigen die Veränderungen. Mit diesen festgestellten Änderungen korreliert die Entwicklung von Gleichmut und Offenheit, die es Menschen erlauben sich von Konditionierungen zu lösen und durch Motivation zu ersetzen, Blockaden und Verspannungen aufzulösen, so dass der natürliche Lebensenergiefluss sich wieder einstellt:
 

  • Im Orbitofrontalen Kortex, der für die Regulation von Emotionen zuständig ist, öffnet sich ein Fenster für das Umlernen im Hinblick darauf, wie wir im Alltag auf äußere Impulse reagieren.
  • Im limbischen Systems und zwar in dem Teil der das Glückszentrum des Gehirns bildet, kann Achtsamkeitstraining einen Prozess der Selbstheilung in Gang setzen. Dieses Zentrum ist unter anderem für Motivation und Belohnung (und auch für die Ausschüttung von Endorphinen, also körpereigenen Opioiden) zuständig. Es aktiviert einen Prozess der Autoregulation.
    Auch kommt es zur Zunahme der Aktivität in Hirnarealen, die der Aufmerksamkeit und Konzentration dienen.
  • Im Hippocampus, der zentralen Schaltstation des limbischen Systems, kommt es zur Zunahme der grauen Substanz, werden neue Synapsen gebildet und werden Neuronen regeneriert.
    Das bewirkt, dass Empathie sich leichter entwickeln lässt und eine Veränderung des Blickes auf die Welt möglich wird. Auch die prosoziale Motivation wird gestärkt und Vertrauen wird wieder erlernbar.
  • Die Amygdala (Mandelkerne im Gehirn) schrumpft auf ihr Normalmaß zurück. Da dieser Bereich für die Furchtkonditionierung zuständig ist, mildert Achtsamkeitstraining neurotische Handlungen und verringert Ängste und negative Gefühle. Gleichzeitig unterstützt regelmäßige Innenschau hier die Wahrnehmungsfähigkeit, führt zu einer besseren Selbsterkenntnisfähigkeit und begünstigt die Kultivierung positiver Gefühle.

Bereits ein achtwöchiges Achtsamkeitsprogramm führt zu diesen sichtbaren positiven Veränderungen im Gehirn:
https://www.harvardbusinessmanager.de/blogs/wie-achtsamkeit-und-meditation-ihr-gehirn-veraendern-kann-a-1016687.html